Schlagwort-Archiv: Ford

Ford Ankauf

Wussten Sie eigentlich, dass Henry Ford einen wichtigen Beitrag zur heutigen Automobilproduktion gebracht hat?

Ohne die Entwicklung von Henry Ford würde es in der modernen Automobilproduktion keine Fließbandfertigung im heutigen Sinne geben. Denn diese Fertigungsart hatte er 1913 in Detroit entwickelt und in den Fordwerken eingeführt.

Damit war der Weg frei für die Massenproduktion.

Wenn Sie jetzt einen hochwertig produzierten Ford aus einer solchen Fertigungsstraße besitzen und verkaufen wollen, dann bieten Sie uns Ihren gebrauchten Ford zum Ankauf an oder machen Sie uns ein Angebot.

Wir freuen uns schon jetzt auf Ihre Anfrage.

Sobald wir Ihr Angebot erhalten haben, werden wir es prüfen und einer unserer freundlichen Mitarbeiter wird sich umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.

 

 

 

Ford und die Tochtergesellschaften.

Ford hatte in der langen Unternehmensgeschichte viele Kooperationen mit unterschiedlichen Autoherstellern und Zulieferern, unter anderem mit  Fordson, New Holland, Lincoln, Mercury, Continental, Edsel, Guri, Merkur, Aston Martin, Jaguar, Daimler, Lanchester, Land Rover, Rover, Mazda, Volvo und Troller. Heute besteht nur noch Ford selber, Lincoln und Troller als eine Gemeinschaft. In den letzten zehn Jahren wurde eine große Anzahl von Unternehmensbeteiligungen verkauft.

Das brachte Ford einen großen Geldsegen und einige Sorgen weniger.

Ford und Deutschland.

Die deutsche Ford Motor Company Aktiengesellschaft wurde 1925 in Berlin gegründet. Aber 1930 haben die Amerikaner sich entschieden, den Hauptsitz von Berlin nach Köln zu verschieben. Bis heute ist Ford auch in Köln geblieben und heißt seit 1939 Ford-Werke AG.

Große Autos in den USA.

In den USA muss alles immer größer und stärker sein. Deshalb baut Ford in Amerika viele Pickups und SUV´s mit großen Motoren und viel Hubraum. Zu nennen sind der Explorer und die F-Serie (F-150, usw), natürlich sollte der legendäre Ford Mustang nicht fehlen. Aber in den letzten Jahren fangen die Amerikaner auch an, mehr über ökonomischere Pkws und Nutzfahrzeuge nachzudenken. Deshalb werden Pkws wie der Taurus und der Focus in der Bevölkerung immer mehr akzeptiert und gewinnen stets mehr an Beliebtheit.

Zusätzlich steigt Ford langsam in den Bau von Hybrid- und Elektroautos ein.

Das ist ein richtiger und wichtiger Schritt für die Zukunft von Ford.

Kleinere Autos in Deutschland.

In Deutschland sind Kraftfahrzeuge wie der Ford Focus ganz normal. Die Produktpalette sieht hier auch ganz anders aus. Ein paar Vans, Kleinwagen und Mittelklassewagen stehen beim Händler vor Ort. Gerade mit dem neuen Mondeo, dem Focus und dem Galaxy hat sich Ford sehr gut präsentiert.

Früher galt Ford oft als Autohersteller mit geringerer Qualität, das hat sich aber grundlegend geändert. Ford baut mittlerweile sehr gute und weitentwickelte Autos in allen Klassen.

Für den Ankauf Ihres Fords ist die Qualität egal. Wir kaufen Gebrauchtwagen jeder Art, dabei sind Zustand, Alter und Fahrleistung uninteressant.

Machen Sie uns ein Angebot und füllen Sie gleich das Formular auf unserer Internetseite aus. Natürlich können Sie uns auch anrufen.

Sie werden überrascht sein, wie viel Geld Sie noch für Ihren gebrauchten Ford bekommen.

Traumwagen oder Unfallauto – ADAC empfiehlt: kein Kauf ohne Kaufvertrag

Die grosse Freude über den neuen Gebrauchtwagen kann schnell in Ärger umschlagen, wenn beispielsweise schon nach kurzer Zeit der Motor streikt oder sich das anscheinend einwandfreie Fahrzeug als Unfallauto herausstellt. ADAC gibt Tipps und einen Überblick über die Rechtslage.

Bei Sachmängel, ausgenommen sind übliche Verschleißerscheinungen, haftet der Händler mindestens ein Jahr. “Händler” kann übrigens auch ein selbstständiger Gewerbetreibender sein, der sein Firmenfahrzeug veräußern will. Die Haftung bezieht sich nur auf Mängel, die das Fahrzeug schon bei der Übergabe aufwies. Machen sich solche Mängel schon in den ersten sechs Monaten bemerkbar, muss der Verkäufer beweisen, dass die Schäden bei Übergabe des Autos noch nicht vorlagen. Treten Mängel später auf, muss der Käufer das Vorhandensein der Mängel bei Übergabe belegen. Weigert sich der Händler, die Reparatur vorzunehmen oder gelingt es ihm auch beim zweiten Mal nicht, den Mangel zu beseitigen, kann der Preis gemindert oder – bei einem wesentlichen Schaden – der Wagen zurückgegeben werden. Der private Verkäufer darf die Haftung vertraglich ausschließen. Trotzdem kann auch er in bestimmten Fällen in die Pflicht genommen werden, beispielsweise, wenn er einen Unfallschaden des Autos verheimlicht hat. Um Unklarheiten zu vermeiden, sollten genaue Absprachen getroffen und diese vertraglich festgehalten werden. Im Falle eines Rechtsstreits kann ein schriftlicher Kaufvertrag, wie er beim ADAC erhältlich ist, die Beweislage erheblich erleichtern.

Aber auch andere Probleme können beim Gebrauchtwagenkauf auftreten. So können Unfälle oder Beschädigungen während der Probefahrt für Streitereien sorgen. Während der Interessent gegenüber dem Händler nur für grob fahrlässig oder vorsätzlich verursachte Schäden haftet, kann er bei Privatanbietern für sämtliche Schädigungen am Fahrzeug zur Verantwortung gezogen werden. Es empfiehlt sich deshalb, das Auto vor Fahrtantritt auf Kratzer und andere Schäden zu prüfen. Der Verkäufer sollte sich auf jeden Fall den Führerschein des Fahrers zeigen lassen und dessen Namen sowie Adresse notieren. Am besten fährt er bei der Probefahrt mit.

Automarken: Alfa Romeo, Audi, BMW, Bentley, Bugatti, Citroen, Dacia, Daihatsu, Dodge, Ferrari, Fiat, Ford, Honda, Hyundai, Iveco, Jaguar, Jeep, Kia, Lada, Lancia, Land-Rover, Lexus, Maserati, Mazda, Mercedes-Benz, Mini, Mitsubishi, Nissan, Opel, Porsche, Renault, Saab, Seat, Skoda, Smart, Subaru, Suzuki, Tata, Toyota, VW, Volkswagen, Volvo, Porsche Ankauf.

Benziner oder Diesel, was ist besser?

Autokauf –  Gebrauchtwagen Tipps

In Zeiten hoher Benzinpreise überlegen viele, sich einen Diesel zu kaufen. Aber Diesel lohnt sich lange nicht für jeden. Zwar ist der Verbrauch bei Diesel niedriger als bei Benzin, doch dafür sind die Neuwagenpreise von Dieselautos in der Regel höher. Gerade bei kleineren Autos sollte man genau rechnen, ob sich die Mehrinvestition lohnt. Sparsame Benziner verbrauchen oft nur fünf oder sechs Liter Normalbenzin. Ein kleiner Diesel braucht vielleicht vier bis fünf Liter. Da kann es lange dauern, bis sich der Mehrpreis bei einem Diesel rechnet.

Teure Diesel-Versicherungen
Also: Diesel oder Benziner? Nachdem die Versicherungen für Dieselmodelle teilweise deutlich höher liegen – Vielfahrer haben ein höheres Unfallrisiko, und bei Langfingern sind Diesel auch beliebt – muss man da schon mit spitzem Stift rechnen.

Diesel erst bei hohen Laufleistungen rentabel
Experten des Automobilclubs ADAC haben 50 verschiedene Autotypen getestet und Folgendes herausgefunden: Wenn man durchschnittlich viel fährt – das sind etwa 15.000 Kilometer pro Jahr –, dann hat der Benziner in der Regel die Nase vorn. Erst ab 30.000 Kilometern pro Jahr gewinnt recht eindeutig die Dieselvariante.

Quelle:auto-news.de