Falsch getankt, was nun?

An einer Tankstelle im niedersächsischen Burgdorf passierte etwas, das eigentlich nicht passieren dürfte. Tanklastzüge befüllten scheinbar Dieselzapfsäulen mit Benzin und Benzinzapfsäulen mit Diesel. Tausende Liter falschen Treibstoffes rauschten in den Tank der ahnungslosen Kunden. Was tun, wenn Sie falsch getankt haben? Tipps und Details.

Wer versehentlich Benzin statt Diesel tankt, kann einen tausende Euro teuren Motorschaden provozieren. Auch Diesel anstelle von Benzin ist bei modernen Motoren gefährlich. Allein im Jahr 2012 ist die ADAC-Straßenwacht rund 5000 Mal wegen Fehlbetankung ausgerückt. Die Gründe für die Verwechslung sind vielfältig. Der Vorfall in Burgdorf ist eher selten. Tanklastzüge befüllen die unterirdischen Kammern der Zapfsäulen fast immer richtig. Doch der Kunde greift gerne mal daneben. Dafür kann es verschiedene Gründe geben:
Immer mehr Spritsorten an einer einzigen Zapfsäule (“Multi-Dispenser”): So steigt die Verwechslungsgefahr.
Eine Benzin-Zapfpistole passt auch in Diesel-Einfüllstutzen.
Moderne Dieselmotoren sind akustisch nur noch schwer von Benzinern zu unterscheiden.
Werbeaufkleber auf den Zapfpistolen sind oft größer als die Sortenbezeichnung.
Leicht zu verwechselnde Produktbezeichnungen: Die Premiumsorten “V power” sowie “Ultimate” gibt es sowohl für Benzin als auch für Diesel.
Kleine oder fehlende Beschriftung des Tankdeckels mit der Spritsorte
Unachtsamkeit der Autofahrer — weiterlesen

Quelle: ADAC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.